Anzeigen

Nachhaltiger Campingtourismus in Kroatien

Ziel des Projekts

Das wichtigste Ziel ist die Verbesserung von Umwelt- und Naturschutz, Sicherheit und Qualität auf kroatischen Campingplätzen. Ein weiteres wichtiges Ziel sind wirtschaftliche Einsparungen für die Teilnehmer, in dem sie den Verbrauch von Energie, Abfall, Wasser usw. dokumentieren und reduzieren. Zudem werden Unternehmer und ihre Mitarbeiter qualifiziert und eine Imageverbesserung gegenüber Politik und Behörden wird angestrebt.

Nachhaltigkeitschecks und Beratungen auf den Campingplätzen

Während einer Vor-Ort-Beratung der Campingplätze über deren Einrichtungen, Organisation und Prozesse wird der Platz anhand einer Nachhaltigkeits-Checkliste analysiert. Es wird eine SWOT-Analyse durchgeführt, welche die Stärken und Schwächen sowie Chancen und Risiken für den Campingplatz hervorhebt. Der Unternehmer entscheidet, welche der Vorschläge kurz- mittel oder langfristig umgesetzt werden. Zusammen mit dem ECOCAMPING Berater wird ein Maßnahmenplan entwickelt, welcher Ziele, Fristen und Verantwortlichkeiten enthält.

Auswahl der Campingplätze, welche für die Einführung von ECOCAMPING bereit sind

Alle teilnehmenden Campingplätze werden geprüft, ob sie für die Einführung von ECOCAMPING bereit sind. Jeder Campingplatz erhält Informationen darüber, welche Aspekte für die Einführung von ECOCAMPING Management fehlen. Es wird erwartet, dass mindestens drei Campingplätze für die Einführung bereit sind. Diese Campingplätze haben nach dem Projekt die Möglichkeit, das Managementsystem einzuführen und dem ECOCAMPING Netzwerk beizutreten. Das ECOCAMPING Netzwerk ist in sieben Ländern Europas aktiv und umfasst mehr als 240 Campingplätze. Camping Glavotok auf der Insel Krk ist bisher der einzige kroatische Campingplatz mit ECOCAMPING.

Projektkoordination: Kroatischer Campingverband (CCA), www.camping.hr

Beratung: ECOCAMPING e.V.

Projektdauer: Juni 2013 – November 2013

Teilnehmer: bis zu 10 kroatische Campingplätze